All posts by Wolfgang Zehrt

Wie Tesla Berlin schockt – kurzfristig

Tesla

Oh my God” – düstere Miene gestern bei einem Landsmann des charismatischen Elon Musk. Robert, ursprünglich aus Michigan, bastelt seit zwei Jahren hier im Berliner Innovationszentrum an seiner Startup. Viel mit künstlicher Intelligenz, machine learning und neuronalen Netzen. Alles, sagt Robert, alles was Tesla auch brauchen wird, mit dem finalen Sieg des selbstfahrenden Autos allerspätestens. Leute zum Kotflügel anschrauben wird Tesla in der Tat nicht brauchen. “Wir investieren viel Arbeit in die sehr jungen Mitarbeiter, aber Tesla ist natürlich etwas anderes als unser shop“, befürchtet der Gründer.

Das Traditionsunternehmen Continental baut in Berlin, inzwischen mit einer ausgegründeten Firma, Management-Systeme für Antriebsbatterien. Die handverlesenen Entwickler sind mühsam in der ganzen Welt rekrutiert worden und das Herzstück des ehemaligen Conti-Bereiches. Tesla wird spätestens in zwei Jahren eine Job-Alternative in diesem hart umkämpften Mitarbeiterbereich bieten, die es bislang im weiten Umkreis von Berlin nicht gab. Ein anderes Thema als die Tesla-Ansiedlung wird es längere Zeit auf den Gängen und in den Meetings nicht geben.

Und doch sind sowohl Conti und der Gründer aus Michigan zum Schluss der Meinung, dass die Vorteile überwiegen werden. “Wer jetzt als Entwickler noch nichts vom Digitalstandort Berlin gehört hat, hat es spätestens jetzt auf der Watchlist“, sagt ein Conti-Manager, “selbst bei Abgängen werden wir es langfristig leichter haben, gute Leute hierher zu bekommen“. Und Robert? “Das Tesla nicht unbedingt gut fürs entspannte Arbeiten ist weiß man, wir werden unsere Leute mit noch mehr Respekt schon halten können“. Nur darüber, dass Tesla nicht in Berlin, sondern in Brandenburg baut – darüber redet niemand. Der Standort ist für alle schlicht Berlin.

(Wolfgang Zehrt, auch Berlin)

 

 

Auswahl tagesaktueller News zur Digitaltechnologie

Mehr Meldungen aus aller Welt einschließlich realtime-Übersetzung auf www.dna-signal.com

  • Smart Home steht für die intelligente Vernetzung von Haustechnik und Haushaltsgeräten sowie der Unterhaltungselektronik in Wohnräumen. Im weltweiten Vergleich von 2019 gehören die Länder USA, China, das Vereinigte Königreich, Deutschland und Japan zu den Top 5 im Smart Home Markt. Dabei erzielt die USA den größten Umsatz, dicht gefolgt von China. Deutschland rangiert hingegen auf dem vierten Platz…. (die ganze News und hunderte anderer Meldungen aus aller Welt auf: dna-signal.com unter „Digital“ und „Technologien“)
  • In einer Statistik der Nutzungsdaten hat Conrad Connect eine Statistik veröffentlicht, die Aufschluss darüber gibt, welche Geräte und wofür die eigenen Nutzer die Smart-Home-Plattform in Deutschland einsetzen. Mit Abstand führend im Smart Home ist die Lichtsteuerung mit knapp 66.000 Geräten….
  • Einem Bericht von Bloomberg zufolge baut Apple derzeit ein neues Team auf, um seine Smart-Home-Software und auch smarte Geräte zu verbessern. In einigen Bereichen liegt die Konkurrenz rund um Google und Amazon weit vor Apple. Dazu zählen u.a. auch smarte Lautsprecher. Der HomePod kann nicht überall mithalten. Mit neuen Ingenieuren soll das Thema angegangen werden…
  • Samsungs Traum vom umfassenden Smart Home Auf dem Web Summit stellte Samsung seine Pläne für das Smart Home in 5 Jahren    vor. Privatsphäre wird dort weitgehend abgeschafft IoT im Banking – eine Do-it-yourself-Vision: Die Technologien im Bereich Internet der Dinge sind reif. Auf den ersten Blick zeichnen sich zahlreiche naheliegende neue Einsatzmöglichkeiten im Banking ab. Banking of Things ist aber…
  • Coaching und Arbeitsabläufe mit IoT steuern: Misst man den OEE automatisch durch die von der Maschine gelieferten Kennzahlen, können alle relevanten Aspekte in den Verbesserungsprozess einfließen….