Über den Autor

Eine jahrezehntelange Gratwanderung kann gut verlaufen: als freier Autor beim “Stern” schrieb ich seit dem ersten verheerenden
Brandanschlag auf Flüchtlinge in Deutschland über Neonazis und bekam dann den Auftrag von Gruner&Jahr, PR-Angebote für mehrere Zeitschriftentitel zu entwickeln. Das war die Geburtststunde von “Audio&Online Produktion” – von 1994 setzen wir in einem kleinem Team in einer traumhaften Hinterhof-Loft in Hamburg-Eimsbüttell unzählige Themen zunächst für den Stern, später auch für die Gala und die Financial Times um. Der Axel Springer Verlag und der Heinrich Bauer Verlag kamen später hinzu, ebenso Stiftung Warentest und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Ein eigene Internet-TV-Produktion in New York streamte live von der Börse am Hudson für Spiegel Online, AOL und das Manager Magazin, für italienische und französische Portale.

Trotzdem – die rechte Szene in Deutschland und inzwischen auch der Nahostkonflikt blieben der journalistische Fokus bis weit in die 00er Jahre hinein. Die Entscheidung, dass die journalistische Auseinandersetzung mit den ganz realen Vorläufern der NSU und Reportagereisen nach Syrien, Yemen, Gaza und Jordanien und eine wachsende Content-Marketing-Agentur nicht mehr gleichzeitig zu schaffen sind, fiel schwer. Eine Reportagereise in den Süd-Sudan für den NDR im Sommer 2015 machte mir selbst klar, dass das Thema Journalismus noch nicht “gegessen” ist. Und was könnte mehr Ideen für Content-Marketing bringen als purer Reporter-Journalismus?

Aber auch wenn man Tools der automatischen Textgenerierung für überregionale und regionale Zeitungen entwickelt ist es nicht wirklich verkehrt, weiterhin selbst professionell für Medien zu schreiben und zu texten. Wie sollte ich sonst dem “Volontär Textcomposer” klar machen, welche Formulierungen gehen und welche nicht !

sudan 056

Interview Bürgermeister von Juba, Südsudan(NDR 2015)